Stauffenburg Linguistik

Band 127:
Mollica, Fabio / Stumpf, Sören (Hrsg.): Konstruktionsgrammatik IX. Konstruktionsfamilien im Deutsch. 487 S. - Tübingen: Stauffenburg, 2023.
ISBN: 978-3-95809-170-2

In der Konstruktionsgrammatik werden Form-Bedeutungspaare, die strukturelle oder semantisch-pragmatische Merkmale miteinander teilen, als Konstruktionsfamilie angesehen. Bislang beschäftigen sich nur wenige Studien mit den vielfältigen Verwandtschaftsbeziehungen, die zwischen Konstruktionen bestehen. Dieser Forschungslücke nimmt sich der vorliegende Band an, indem er einen systematischen Über­blick über zahlreiche Konstruktionsfamilien des Gegenwartsdeutschen sowie seiner historischen Sprachstufen bietet. Die korpusbasierten Beiträge rücken verwandte Konstruktionen in den Fokus, die sich über verschiedene Beschreibungsebenen (Morphologie/Wortbildung, Syntax, Phraseologie) sowie das gesamte Lexikon-Grammatik-Konti­nuum erstrecken. Insgesamt zeichnet sich der Band durch grund­legende theoretische Reflexionen sowie methodisch-empirische Impulse für die Erforschung von Konstruktionsfamilien aus.

Inhaltsverzeichnis

I. Grundlegende Reflexionen
Stumpf, Sören / Mollica, Fabio:
  Konstruktionsfamilien im Deutschen: Begriffsverständnis, Forschungsstand und Konzeption des Bandes S. 9
Schafroth, Elmar:
  Familienähnlichkeiten und Konstruktionsfamilien: Begriffsbestimmungen und Analysen S. 27
Ziem, Alexander / Willich, Alexander:
  Familienähnlichkeiten im Konstruktikon: von Frame-Familien zu Konstruktionsfamilien S. 55
II. Untersuchungen zu Konstruktionsfamilien der Gegenwartssprache
Hein, Katrin:
  Auf dem Weg zu einem Komposita-Konstruktikon?
Ein empirischer Anwendungsversuch der Construction Morphology auf die Nominalkomposition im Deutschen
IDS-Publikationsserver
S. 103
De Knop, Sabine:
  Pleonastische Konstruktionen in der Familie der Bewegungs- und Lokalisierungskonstruktionen S. 137
Mellado Blanco, Carmen:
  “Wie Fisch und Fahrrad” – Inkongruenz als konstitutives Merkmal der verneinenden Vergleichskonstruktionen mit intensivierender Funktion S. 165
Merten, Marie-Luis:
  Stancetaking konstruktionsgrammatisch: Extrapositionen und verwandte Construal-Ressourcen S. 205
Mollica, Fabio / Stumpf, Sören:
  Phraseologische Nebensätze des Deutschen als Konstruktionsfamilie S. 237
Proost, Kristel:
  Paradigmatische Relationen syntagmatischer Muster: Muster- und Familienbildung von Prädikat-Argumentstrukturen mit skalarer Bedeutung und präpositional eingeleitetem Argument IDS-Publikationsserver
S. 267
Leuschner, Torsten:
  Die Familie der Irrelevanzkonditionale im Deutschen
Von der funktionalen Sprachtypologie zur gebrauchsbasierten Konstruktionsgrammatik
S. 327
Vander Haegen, Flor:
  Ein neues Mitglied der irrelevanzkonditionalen Konstruktionsfamilie: universale Irrelevanzkonditionale des Typs [IRR w-] im Gegenwartsdeutschen S. 353
III. Untersuchungen zu Konstruktionsfamilien historischer Sprachstufen
Bücker, Jörg:
  Wegen. Eine deutsche Familiengeschichte S. 391
Filatkina, Natalia / Gerstenberg, Annette:
  Dan mit doctoren möchte er nicht gern viel zu thuen haben, die machten gar zu viel geschwätz
Speech descriptors als Konstruktionsfamilie in deutschen und französischen diplomatischen Korrespondenzen aus dem 17. Jahrhundert
S. 419
Gillmann, Melitta:
  Zum Verhältnis von Grammatikalisierung und diachroner Konstruktionsgrammatik am Beispiel der konzessiv(-konditional)en Konstruktionen mit ob- und wenn-. Eine Korpusuntersuchung S. 453

Zugeordnete Veröffentlichungen