Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache

Intercultural German Studies

Jahrbuch 36:
Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache 2010. Intercultural German Studies. 334 S. - München: iudicium, 2011.
ISBN: 978-3-86205-350-6

Dieses Jahrbuch ist im IDS verfügbar:

[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QA 283/Bd.36

Mehrsprachigkeit ist nicht nur erklärtes Ziel europäischer Politik – durch die Anforderungen der sich globalisierenden Welt wird sie mehr und mehr auch zur individuellen Herausforderung. An unseren Schulen ist die migrationsbedingte Mehrsprachigkeit zu einer – lange Zeit nicht wahrgenommenen – Realität geworden. Angesichts dieser Entwicklungen erscheint das Festhalten an traditionellen Konzepten des Fremdsprachenlernens, die die Aneignung von Schulfremdsprachen weitgehend getrennt von der Förderung von Deutsch als Zweit- und Bildungssprache diskutieren und die Potentiale lebensweltlicher Mehrsprachigkeit ausblenden, überdenkenswert.

Hier setzt die moderne Mehrsprachigkeitsdidaktik an: Sie begreift den Sprachenreichtum der Lernenden als Ressource und entwickelt gezielt eine mehrsprachige Sprachhandlungskompetenz. Mehrsprachigkeitsdidaktik verfolgt ein curriculares und methodisch-didaktisch umfassendes und sprachenübergreifendes Herangehen an des Sprachenlernen und -lehren. Das Jahrbuch versammelt Beiträge zu ihrer Entwicklungsgeschichte, zur theoretischen Einbettung, zur Forschungslage und zu Anwendungsfragen, zu den beteiligten Sprachen und zur spezifischen Stellung der Fremd- und Zweitsprache Deutsch im Repertoire von Herkunfts- und Fremdsprachen.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort S. 10
Allgemeiner Teil
Ehlich, Konrad:
  Braucht die Sprachvermittlung eigentlich die Linguistik und, wenn ja, welche? S. 13
Hornung, Antonie:
  Textproduktion von weitsprachenlernenden an Maturitätsschulen S. 31
Krumm, Hans-Jürgen:
  Mehrsprachigkeit und Identität in Sprachenbiographien von Migrantinnen und Migranten S. 55
Thematischer Teil: Mehrsprachigkeitsdidaktik
Herausgegeben von Britta Hufeisen
Hufeisen, Britta:
  Mehrsprachigkeitsdidaktik
Einführung in den Thematischen Teil
S. 75
Oomen-Welke, Ingelore:
  Mehrsprachigkeit und Sprachenvielfalt: ein Segen fürs Deutschlernen S. 83
Schmelter, Lars:
  Französisch in einem auf Mehrsprachigkeit abzielenden Curriculum der Schulfremdsprachen in Deutschland S. 102
Klippel, Friederike:
  Gedanken zur Rolle des Englischunterrichts in der mehrsprachigen Gesellschaft S. 116
Kurtz, Jürgen:
  Zur Bedeutung und Funktion des Englischunterrichts für den Erhalt und die Förderung von Mehrsprachigkeit in der Schule S. 119
Schäfer, Mirjam / Stopp, Andreas (Redakteur des Kölner Deutschlandfunks):
  “Die schönsten Momente aber waren, den beiden beim Träumen zuzuhören”
Gespräch über Mehrsprachigkeit im privaten und beruflichen Leben
S. 133
Duke, Janet:
  Germanische Interkomprehension aus dem transatlantischen Blickwinkel: Welches Potential hat ein europäisches Bildungskonzept in einem nordamerikanischen Bildungskontext? S. 141
Marx, Nicole:
  EuroCom und die Wiederaufnahme früher Einsichten in das Lehren und Lernen von Fremdsprachen S. 161
Werlen, Iwar:
  Mehrsprachigkeitsdidaktik und Multikompetenz – die Sicht von Linee S. 173
Haataja, Kim:
  Das Konzept LangPerform
Entwicklung und Einsatz von Simulationsinstrumenten zur computermedialen Dokumentierung von (fremd-)sprachlichen Kompetenzen – innovativ und integrativ
S. 183
Hufeisen, Britta:
  Theoretische Fundierung multiplen Sprachenlernens – Faktorenmodell 2.0 S. 200
Behrend, Jana:
  Auswahlbibliographie zur Mehrsprachigkeitsdidaktik und (germanischen) Interkomprehension S. 208
Forum
Takeda, Arata:
  Zwiegespräch oder Selbstgespräch?
Probleme des interkulturellen Verstehens in Martin Heideggers Aus einem Gespräch von der Sprache (1953/1954)
S. 221
Gutjahr, Jacqueline:
  Von Sprachen als Monstern und Wörtern im Sanatorium.>BR> Phänomene poetischer Mehrsprachigkeit S. 233
Jahresbibliographie
Dengel, Barbara:
  Deutsch als Fremdsprache (Interkulturelle Germanistik) 2009 S. 251
Dokumentation
Herausgegeben von Barbara Dengel
A. Mitteilungen, Erklärungen und Beschlüsse der Bundesregierung, der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) S. 290
B. Mitteilungen, Stellungnahmen und Beschlüsse des Europäischen Parlaments, des Europäischen Rates und der Europäischen Kommission zur Bildungs- und Kulturpolitik S. 308
Rezensionen
Reuter, Ewald:
  Marcella Costa / Bernd Müller-Jacquier (Hg.): Deutschland als fremde Kultur: Vermittlungsverfahren in Touristenführungen. München: Iudicium 2010 (Reihe interkulturelle Kommunikation, Band 9) S. 319
Esselborn, Karl:
  Michaela Bürger-Koftis (Hg.): Eine Sprache – viele Horizonte … Die Osterweiterung der deutschsprachigen Literatur. Porträts einer neuen europäischen Generation. Wien: Praesens 2008 S. 325
Esselborn, Karl:
  Linda Koiran: Schreiben in fremder Sprache. Yoko Tawada und Galsan Tschinag. Studien zu den deutschsprachigen Werken von Autoren asiatischer Herkunft. Écrire en langue étrangère. Yoko Tawada et Galsan Tschinag. Études des œuvres allemandes des auteurs d'origine asiatique. München: Iudicium 2009 S. 326
Hilmes, Carola:
  Christine Ivanovic (Hg.): Yoko Tawada, Poetik der Transformation. Beiträge zum Gesamtwerk. Mit dem Stück "Sancho Pansa" von Yoko Tawada. Tübingen: Stauffenburg 2010 S. 329
 
Anschriften der Beiträger und Beiträgerinnen S. 333

Rezensionen

  • Grasz, Sabine (2013): Rezension von: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. Intercultural German Studies. Thematischer Teil: Mehrsprachigkeitsdidaktik. Herausgegeben von Britta Hufeisen (Band 36). In: Info DaF 40.2/3. München: iudicium. S. 248-251. Text