Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik - Beihefte

Band 78:
Hundt, Markus: Einstellungen gegenüber dialektal gefärbter Standardsprache. Eine empirische Untersuchung zum Bairischen, Hamburgischen, Pfälzischen und Schwäbischen. XVI/110 S. - Stuttgart: Steiner, 1992.
ISBN: 3-515-06209-2

Dieser Band ist im IDS verfügbar:

[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QD 1125

Es kann nachgewiesen werden, daß dialektal gefärbte Standardsprache (Regionalsprache) ein Auslöser für Einstellungen/Stereotype gegenüber deren Sprechern ist, d.h. daß jeder Regionalsprache ein eigenes, klar abgrenzbares Bewertungsprofil entspricht. Darüberhinaus läßt sich feststellen, daß bereits schwach ausgeprägter Dialekt als typisch im Sinne einer Laientypologie empfunden wird. Norddeutsche und süddeutsche Probanden beurteilen die vorgelegten Sprechproben ähnlich, d.h. es besteht kein geographisches Bewertungsgefälle. Ebenso beurteilen Frauen und Männer Regionalsprachen und deren Sprecher nicht unterschiedlich (geschlechtsspezifisch), sondern in gleicher Weise. Die Testpersonen konnten nicht bzw. nur vereinzelt die bewertungsauslösenden Dialektmerkmale angeben. In der Beurteilung der Sprechproben und ihrer Sprecher griffen sie jedoch ganz offenkundig auf ein reiches Stereotypinventar zurück.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Danksagung S. VII
Geleitwort von Hugo Steger S. IX
Verzeichnis der Tabellen S. XIV
Abkürzungen und Zeichenerklärung S. XVI
 
I.   Einleitung S. 1
II.   Der Forschungsstand S. 3
III.   Der Aufbau der Untersuchung S. 26
IV.   Die Durchführung der Untersuchung S. 49
V.   Interpretation der Ergebnisse S. 69
VI.   Zusammenfassung und Schlußfolgerungen S. 80
VII.   Literaturverzeichnis S. 82
VIII.   Anhang A: Der Lesetext S. 92
IX.   Anhang B: Datenanhang S. 93

Rezensionen

  • Diercks, Willy (1996): Rezension von: Markus Hundt: Einstellungen gegenüber dialektal gefärbter Standardsprache. Eine empirische Untersuchung zum Bairischen, Hamburgischen, Pfälzischen und Schwäbischen (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. N. F. Beihefte. Nr. 78). In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 63.3. Stuttgart: Steiner. S. 342-343.