Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik - Beihefte

Band 120:
Russ, Charles J.: Die Mundart von Bosco Gurin. Eine synchronische und diachronische Untersuchung. 213 S. - Stuttgart: Steiner, 2002.
ISBN: 3-515-08133-X

Die hochalemannische Mundart des Dorfes Bosco Gurin im Tessin, das Gurinerdeutsch, ist bekannt als eine archaische Mundart. Dieses höchst gelegene Dorf im Tessin wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Es ist eine selbstständige Gemeinde mit ungefähr 70-80 Einwohnern. Außer der Mundart werden das Italienische, ein Tessiner Dialekt und das Hochdeutsche in der Sprachgemeinschaft gebraucht. Das Gurinerdeutsch ist oft Gegenstand der Mundartforschung gewesen, bis jetzt jedoch nicht mit einer ausführlichen Untersuchung.

Diese Arbeit basiert auf zwei Grundlagen: 1. auf eigenen sprachwissenschaftlichen Tonbandaufnahmen und teilnehmender Beobachtung des sprachlichen Verhaltens der Sprecher und 2. auf unveröffentlichten, handschriftlichen Quellen, die in der Arbeitsstelle des Schweizerdeutschen Wörterbuchs in Zürich vorhanden sind.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Verzeichnis der Karten S. 11
Liste der Tabellen S. 12
Abkürzungsverzeichnis S. 14
Vorwort S. 15
 
1.   Die außersprachlichen Hintergründe S. 17
2.   Die sprachlichen Verhältnisse S. 23
3.   Synchronische Lautlehre S. 36
4.   Die diachronische Entwicklung des Lautsystems S. 58
5.   Die einzelnen Phoneme synchronisch und diachronisch S. 67
6.   Die grammatische Struktur des Gurinerdeutschen S. 88
7.   Der Wortschatz des Gurinerdeutschen S. 123
8.   Die Stellung des Gurinerdeutschen unter den schweizerdeutschen Mundarten S. 154
9.   Bibliographie S. 163
 
Anhang S. 168
Verzeichnis der Karten S. 216

Rezensionen

  • Götz, Ursula (2007): Rezension von: Charles V. J. Russ: Die Mundart von Bosco Gurin. Eine synchronische und diachronische Untersuchung (Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte. 120). In: Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik 74.1. Stuttgart: Steiner. S. 107-108.