IDS-Logo

Extern

Sprache - System und Tätigkeit

Band 16:
Hartung, Diana: Soziokulturelles Hintergrundwissen als bedeutungskonstitutiver Faktor bei der Erschließung literarischer Texte. 177 S. - Frankfurt am Main / Berlin / Bern / New York / Paris / Wien: Lang, 1995.
ISBN: 3-631-48549-2

Auf einer handlungstheoretischen Grundlage wird Bedeutung als sprachspezifisches Wissen definiert. Die Kategorie «soziokulturelles Hintergrundwissen» wird als Bedeutungskonstituente und rezeptionssteuernde Größe beschrieben. An literarischen Texten der Vergangenheit (Fontane, Storm) erfolgt die Wesensbestimmung der Kategorie. Die empirischen Erhebungen an Texten der DDR-Literatur (Braun, Hein, Kant, Königsdorf) ermöglichen eine Klassifikation des soziokulturellen Hintergrundwissens nach linguistischen Kriterien. Durch eine Bedeutungserschließung, bei der soziokulturelles Hintergrundwissen Berücksichtigung findet, kann die Interpretation von Texten der DDR-Literatur gefördert werden.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
1.   Einleitung S. 11
2.   Bestimmung der Kategorie Bedeutung S. 15
3.   Wesen der Kategorie soziokulturelles Hintergrundwissen und Möglichkeiten ihrer Darstellung S. 27
4.   Voruntersuchung S. 57
5.   Linguistische Zugänge zur Kategorie soziokulturelles Hintergrundwissen S. 69
6.   Resümee und Ausblick S. 127
 
Literaturverzeichnis S. 139
Quellenverzeichnis S. 157
Abbildungsverzeichnis S. 157
Anhang S. 159

Rezensionen

  • Pohl, Inge (1997): Rezension von: Diana Hartung: Soziokulturelles Hintergrundwissen als bedeutungskonstitutiver Faktor bei der Erschließung literarischer Texte. In: Deutsch als Fremdsprache 34.4. Zeitschrift zur Theorie und Praxis des Deutschunterrichts für Ausländer. München/Berlin: Langenscheidt. S. 244-246.