IDS-Logo

Extern

Deutsche Sprachwissenschaft international

Band 20:
Di Meola, Claudio / Puato, Daniela (Hrsg.): Deutsch kontrastiv aus italienischer Sicht. Phraseologie, Temporalität und Pragmatik. 222 S. - Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Lang, 2015.
ISBN: 978-3-631-65452-1
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. F 487
Alternative Medien:
E-Book (PDF). Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Lang. ISBN: 978-3-653-04648-9
E-Book (EPUB). Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Lang. ISBN: 978-3-653-97716-5

Dieser Band enthält die Beiträge der Tagung Kontrastive Linguistik Deutsch-Italienisch der Universität Rom La Sapienza vom Februar 2014. Italienische bzw. in Italien tätige Linguistinnen und Linguisten präsentieren insgesamt zehn Aufsätze sowie drei Rezensionskommentare mit den Themenschwerpunkten Phraseologie, Temporalität und Pragmatik. Der Band setzt den Fokus auf die deutsche Sprache und verfolgt dabei eine angewandte wie theoretische Zielsetzung. Einerseits diskutieren die Verfasser den praktischen Nutzen linguistischer Forschungsergebnisse im DaF-Unterricht, andererseits erhoffen sie sich neue sprachwissenschaftliche Erkenntnisse durch die Gegenüberstellung mit einer nicht eng verwandten Sprache aus dem europäischen Kulturkreis.

Inhaltsverzeichnis

Di Meola, Claudio / Puato, Daniela:
  Einleitung S. 7
1. Phraseologie
Mollica, Fabio:
  Die Rolle der Kontrastivität in der Phraseodidaktik
Eine kognitive und konstruktionsgrammatische Perspektive
S. 13
Koesters Gensini, Sabine E.:
  Einzelsprachliche und kontrastive Aspekte der Funktion von Numeralien in deutschen und italienischen Phraseologismen S. 37
Brunetti, Simona / Gretschel, Anna / Ruggieri, Antonella:
  Zur Phrasem-Konstruktion sicher ist sicher
Bedeutung, lexikalische Besetzungen und Kontrastivität mit dem Italienischen
S. 55
2. Temporalität (I). Rezensionen der Monographie: Claudio Di Meola (2013). Die Versprachlichung von Zukünftigkeit durch Präsens und Futur I. Eine ebenenübergreifende Untersuchung samt kontrastivem Ausblick auf das Italienische
Hornung, Antonie:
  Ein neuer Blick auf die Zeit: Claudio Di Meolas Buch über Die Versprachlichung von Zukünftigkeit durch Präsens und Futur I S. 69
Bianco, Maria Teresa:
  Die Monographie Die Versprachlichung von Zukünftigkeit durch Präsens und Futur I von Claudio Di Meola: Auswirkungen auf die Didaktik Deutsch als Fremdsprache S. 75
Rega, Lorenza:
  Die Monographie Die Versprachlichung von Zukünftigkeit durch Präsens und Futur I von Claudio Di Meola: übersetzungs(theoretische) Fragen S. 83
3. Temporalität (II). Tempora und Aspekt
Di Meola, Claudio:
  Das deutsche Präsens aus Sicht der italienischsprachigen Lernenden S. 91
Rega, Lorenza:
  Verlaufsformen als Übersetzungsproblem Deutsch-Italienisch-Deutsch S. 107
4.  Pragmatik (I). Diskurs im Lehr- und Lernkontext
Heller, Dorothee:
  Reformulierungen im Lehrdiskurs
Beobachtungen zu deutschen und italienischen Lehrveranstaltungen aus dem euroWiss-Korpus
S. 125
Carobbio, Gabriella:
  Zur Verwendung von also und italienischen Entsprechungen in Reformulierungen und Erläuterungen
Eine funktional-pragmatische Analyse universitärer Lehrveranstaltungen
S. 145
Hornung, Antonie:
  Wie unpersönlich ist man? – Über die Schwierigkeiten italienischer Deutschstudierender im Umgang mit einem unvertrauten sprachlichen Mittel S. 161
5.  Pragmatik (II). Sprechakte und Syntax
Gobber, Giovanni:
  Interrogativität im Deutschen und im Italienischen
Ein Vergleich in funktionaler Perspektive
S. 177
Puato, Daniela:
  Direktivität und Ambiguität in Packungsbeilagen von Arzneimitteln
Eine kontrastive Studie Deutsch-Italienisch
S. 187
 
Adressen der Autoren S. 219

Rezensionen

  • Schumacher, Nicole (2017): Rezension von: Claudio Di Meola / Daniela Puato (Hg.): Deutsch kontrastiv aus italienischer Sicht. Phraseologie, Temporalität und Pragmatik. In: Deutsch als Fremdsprache 54.2. Zeitschrift zur Theorie und Praxis des Faches Deutsch als Fremdsprache. Berlin: Schmidt. S. 121-123.