Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik - Beihefte

Band 182:
Christen, Helen / Ganswindt, Brigitte / Herrgen, Joachim / Schmidt, Jürgen Erich (Hrsg.): Regiolekt – Der neue Dialekt? Akten des 6. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD). 288 S. - Wiesbaden/Stuttgart: Steiner, 2020.
ISBN: 978-3-515-12909-1
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Wiesbaden/Stuttgart: Steiner. ISBN: 978-3-515-12918-3

Die Dialektologie des Deutschen hat in den letzten vierzig Jahren eine erhebliche Entwicklung durchlaufen – regiolektale Varietäten des Standarddeutschen rückten dabei immer mehr ins Interesse der Forschung. Zunehmend steht die Frage nach der Entwicklungsdynamik dieser Varietäten im Vordergrund, der sich die Autorinnen und Autoren im ersten Schwerpunkt dieses Bandes widmen: Neben einem Ausblick auf neue Wege in der Regiolektforschung behandeln die Beiträge den regionalen Spracherwerb bei Kindern, die hirnphysiologischen Reaktionen bei interdialektalen Verstehensprozessen, eine Typologie der Akkommodationsstrategien, den Einfluss des Lebensalters auf die Dialektverwendung und den Sprachwandelprozess der Rhein-Mainisierung in ländlichen Regionen.

In einem zweiten Schwerpunkt zur Morphologie und Syntax der deutschen Regionalsprachen beschäftigen sich die Beiträge mit dem Konjunktiv II in den bairischen Dialekten Österreichs und Südtirols, der neutralen Genuszuweisung bei Referenz auf Frauen, Dialekten als idealem Untersuchungsfeld für morphologische Variation, der differentiellen Kasusmarkierung im Münsterland, der Genus- und Kasusprofilierung beim schweizerdeutschen Definitartikel und der Syntax ostjiddischer Dialekte.

Inhaltsverzeichnis

Christen, Helen / Ganswindt, Brigitte / Herrgen, Joachim / Schmidt, Jürgen Erich:
  Vorwort S. 7
Regionalsprachliche Dynamik
Elmentaler, Michael:
  Neue Wege der Regiolektforschung S. 13
Kaiser, Irmtraud:
  Zwischen Standardsprache und Dialekt: Variationsspektren und Variationsverhalten österreichischer Kindergartenkinder S. 41
Lanwermeyer, Manuela:
  Neurolinguistische Ansätze zum Einfluss von Dialektkontakt auf das Sprachverstehen S. 65
Seiler, Guido / Pröll, Simon:
  Akkommodation geostatistisch S. 83
Vergeiner, Philip C. / Wallner, Dominik / Bülow, Lars / Scheutz, Hannes:
  Redialektalisierung und Alter: Ergebnisse einer real-time-Studie zum age-grading in Ulrichsberg S. 101
Vorberger, Lars:
  Rhein-Mainisierung – Zur Neustrukturierung im hessischen Sprachraum S. 123
Morphologie und Syntax der deutschen Regionalsprachen
Stöckle, Philipp:
  Dialektvariation an der Schnittstelle von Syntax, Morphologie und Lexik – Der Konjunktiv II in den bairischen Dialekten Österreichs und Südtirols S. 149
Baumgartner, Gerda / Busley, Simone / Fritzinger, Julia / Martin, Sara:
  Dat Anna, et Charlotte und s Heidi: Neutrale Genuszuweisung bei Referenz auf Frauen als überregionales Phänomen S. 175
Dammel, Antje / Schallert, Oliver:
  Modalverben in deutschen Dialekten. Ein Testfall für die Analyse morphologischer Variation S. 193
Denkler, Markus:
  Differentielle Kasusmarkierung in den Dialekten des westlichen Münsterlandes S. 227
Hasse, Anja / Mächler, Patrick / Bachmann, Sandro:
  Genus- und Kasusprofilierung beim Schweizerdeutschen Definitartikel S. 249
Schäfer, Lea:
  Die Erschließung des “Language and Culture Atlas of Ashkenazic Jewry” für die Dialektsyntax S. 269