Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik - Beihefte

Band 155:
Huck, Dominique (Hrsg.): Alemannische Dialektologie: Dialekte im Kontakt. Beiträge zur 17. Arbeitstagung für alemannische Dialektologie in Straßburg vom 26.–28.10.2011. 300 S. - Wiesbaden/Stuttgart: Steiner, 2014.
ISBN: 978-3-515-10343-5

Dieser Band ist im IDS verfügbar:

[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QD 1672

Der alemannische Sprachraum, der sich über sechs Staaten entfaltet, erfährt unterschiedliche (sozio)linguistische Entwicklungen. Der Band befasst sich mit Dialekten, die irgendwie mit anderen sprachlichen Varietäten in Kontakt kommen: intradialektaler Kontakt mit anderen alemannischen Mundarten, interdialektaler Kontakt mit benachbarten Mundarträumen, Kontakt mit einer Standardsprache oder Kontakte mit anderen Varietäten.

Durch die gewählte Thematik werden sowohl räumliche als auch soziolinguistische Variationen unter verschiedenen Gesichtspunkten besprochen. Die Beiträge behandeln selbstverständlich phonetische und phonologische Aspekte, ein Schwerpunkt liegt aber auch auf morphologischen, morphosyntaktischen und syntaktischen Fragen. Abgerundet wird der Band durch die Vorstellung und Diskussion neuer methodischer und technischer Ansätze.

Inhaltsverzeichnis

Huck, Dominique:
  Vorwort S. 7
Plenarvorträge
Christen, Helen:
  Minoritätendialekt vor Kamera und Mikrophon: Vom unterschiedlichen Umgang mit sprachlicher Varianz im polydialektalen Medienkontext S. 13
Dal Negro, Silvia:
  Formen des Sprachkontaktes: Oberdeutsch in Italien S. 29
Franceschini, Rita:
  Dialekt in Kontakt mit Immigrantensprachen: der Fall des Schweizerdeutschen
Oder: Wo ist der Ort des Sprachkontaktes?
S. 47
Lameli, Alfred:
  Distanz als raumstrukturelle Eigenschaft dialektaler Kontaktsituationen
Eine Analyse des Schwäbischen
S. 67
Beiträge
Bucheli Berger, Claudia:
  Was leistet die indirekte Methode? S. 87
Caro Reina, Javier:
  Nebentonvokalismus in den alemannischen Dialekten Südwestdeutschlands
Phonologisch-morphologische Aspekte
S. 101
Döhmer, Caroline:
  Caroline Relativsatzkonstruktionen im Dialekt von Bleibach (Elztal) und der Einfluss des Standarddeutschen auf Dialekte S. 115
Ender, Andrea / Kaiser, Irmtraud:
  Diglossie oder Dialekt-Standard-Kontinuum?
Zwischen kollektiver, individueller, wahrgenommener und tatsächlicher Sprachvariation in Vorarlberg und im bairischsprachigen Österreich
S. 131
Fleischer, Jürg:
  Das flektierte prädikative Adjektiv und Partizip in den Wenker-Materialien S. 147
Hove, Ingrid:
  Mit deutschem Akzent sprechen
Analyse der Unterschiede zwischen Deutschschweizern und Deutschen, die Französisch und Englisch sprechen.
S. 169
König, Almut / Fritz-Scheuplein, Monika:
  Dialektsyntax im Übergangsgebiet S. 189
Kopf, Kristin:
  D’Audo, d’Keffer, d’Kuchine: Alemannische Substantivmorphologie am Beispiel des Schuttertäler Ortsdialekts IDS-Publikationsserver
S. 201
Oberholzer, Susanne:
  Wie Deutschschweizer Pfarrpersonen die Möglichkeiten der Diglossie nutzen S. 215
Otto, Claude:
  Germanisch-romanischer Sprachkontakt
Zum Kompositionsvorderglied in Flammkuchen, Flammwaie usw.
S. 227
Pröll, Simon:
  Stochastisch gestützte Methoden der Dialektdifferenzierung S. 233
Schäfer, Lea:
  Morphosyntaktische Interferenzen im jiddisch-alemannischen Sprachkontakt
Eine Untersuchung anhand westjiddischer Dialektliteratur des Elsass
S. 247
Scherrer, Yves:
  Computerlinguistische Experimente für die schweizerdeutsche Dialektlandschaft: Maschinelle Übersetzung und Dialektometrie S. 261
Werth, Alexander:
  Silbensprachliche Züge im Alemannischen und ihre Reflexe auf die Intonation S. 279
 
Adressen der Autorinnen und Autoren S. 293
Farbabbildungen zum Beitrag Lameli S. 297