IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Katalog - extern : : Veröffentlichungen im Verlag für... : : Autoren A - B : : Veröffentlichung 5

Katalog - extern

Veröffentlichungen im Verlag für Gesprächsforschung

Becker, Maria: Ärztliche Empfehlungen in Therapieplanungsgesprächen. Eine gesprächsanalytische Untersuchung. 118 S. - Mannheim: Verlag für Gesprächsforschung, 2015.
ISBN: 978-3-936656-68-8
(= Empirische Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen (EKiG) 5)

Diese Veröffentlichung anzeigen (1,3 MB)

Diese Veröffentlichung ist im IDS verfügbar:
[Online] IDS-Publikationsserver: urn:nbn:de:bsz:mh39-44409

Die Arbeit widmet sich der gesprächsanalytischen Untersuchung ärztlicher Empfehlungen. Datengrundlage sind Therapieplanungsgespräche in der Nephrologie, in denen Ärzte die Patienten über eine bevorstehende Therapie mittels Dialyse als Nierenersatzverfahren aufklären.

Die untersuchten Daten zeigen, dass die Ärzte sich aufgrund bestimmter ethisch-rechtlicher Forderungen stets darum bemühen, den Patienten die zur Verfügung stehenden Behandlungsmethoden neutral vorzustellen, um deren Beeinflussung zu vermeiden. Die Gespräche zeigen jedoch auch, dass es vielen Patienten schwer zu fallen scheint, über die bevorstehende Therapie alleine zu entscheiden und ärztliche Empfehlungen seitens der Patienten eingefordert werden. Im Spannungsfeld von ärztlicher Fürsorgepflicht und Patientenautonomie zeichnen sich die Empfehlungen der Ärzte durch auffallend tentative und relativierende Formulierungen aus, in denen sich die Diskrepanz zwischen dem, was gesagt werden soll und dem, was eigentlich gesagt – und gehört – werden möchte, manifestiert.

Diese Beobachtungen geben nicht nur Anlass, die ethisch-rechtlichen Vorgaben bezüglich ärztlicher Empfehlungen und deren Konsequenzen für die medizinische Praxis zu hinterfragen, sondern auch, die gängigen Modelle der Entscheidungsfindung in der medizinischen Kommunikation neu zu überdenken.

Da die Meinung des Arztes trotz des Bemühens um Neutralität das Gespräch ohnehin beeinflusst, kann ein offener Dialog das Selbstbestimmungsrecht des Patienten sogar besser schützen als künstliche Neutralität, weshalb dafür plädiert wird, ärztliche Empfehlungen nicht zwangsläufig im Sinne einer autonomen Entscheidung des Patienten zu unterbinden. Vielmehr werden Vorschläge hinsichtlich deren Positionierung und Formulierung erarbeitet mit dem Ziel, trotz der Meinungsäußerung seitens des Arztes eine selbstbestimmte Entscheidung des Patienten zu ermöglichen.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
0.   Abstract S. 6
1.   Einleitung: Erkenntnisinteresse, Untersuchungsgegenstand und Aufbau der Arbeit S. 8
2.   Methodische Vorgehensweise: Die linguistische Gesprächsanalyse und ihre Wegbereiter S. 11
3.   Modelle der Entscheidungsfindung in Arzt-Patienten-Gesprächen S. 16
4.   Annäherung an den Untersuchungsgegenstand S. 21
5.   Ärztliche Empfehlungen im Spannungsfeld von ärztlicher Fürsorgepflicht und Patientenautonomie S. 27
6.   Theropieplanungsgespräche in der Nephrologie S. 31
7.   Gesprächsanalytische Untersuchung ärztlicher Empfehlungen in nephrologischen Therapieplanungsgesprächen S. 36
8.   Fazit S. 102
9.   Literatur S. 108
10.   Anhang S. 115