Stauffenburg Linguistik

Band 18:
Stein, Peter (Hrsg.): Frankophone Sprachvarietäten / Variétés linguistiques francophones. Hommage à Daniel Baggioni de la part de ses "dalons". 416 S. - Tübingen: Stauffenburg, 2000.
ISBN: 3-86057-719-0

Daniel Baggioni, dem dieser Band als hommage seiner deutschen Freunde gewidmet ist, hatte die francophonie mit ihren vielfältigen Ausprägungen – und dabei vor allem die Frage nach der/den norme(s) des Französischen – zu einem zentralen Bereich seines Forschens gemacht. Entsprechend beschäftigen sich die Beiträge des vorliegenden Bandes mit der Vielfalt der Frankophonie: sei es in historisch-ideologischer oder sprachpolitischer Perspektive mit Blick auf den Kontrast zwischen Nationalsprache und Regionalsprache in Frankreich und außerhalb Frankreichs, sei es in sprachsystematischer Perspektive mit Blick auf die Besonderheiten und Merkmale bestimmter frankophoner Sprachvarietäten.

Der Band enthält die Beiträge der Sektion "Regionalsprachen und Sprachnorm(en) in Frankreich und in den frankophonen Staaten" des Romanistentages in Jena, zu denen auch Daniel Baggionis Aufsatz selbst gehört, sowie eigens für dieses Buch verfaßte Artikel seiner Freunde und Kollegen.

Inhaltsverzeichnis

Virahsawmy, Dev:
  Mo tchi gagn pèr S. 7
Vorwort des Herausgebers S. 9
Publications de Daniel Baggioni S. 17
 
Chaudenson, Robert:
  Hommage à Daniel Baggioni S. 25
Bochmann, Klaus:
  Daniel Baggioni et les études francophones S. 29
Baggioni, Daniel:
  Français nationaux, français régionaux, français international: Norme et polynomie dans la gestion des usages du français en Francophonie S. 43
de Robillard, Didier:
  The French-Speaking World: a tentative typology to get a better understanding of language contact and cultural impact S. 65
Éloy, Jean-Michel:
  Langue régionale, langue nationale: questions d'idéologie linguistique S. 87
Jaillet, Alain:
  La France et ses langues: histoire et idéologie S. 99
Burr, Isolde:
  Aspekte französischer Sprach­lenkung im ausgehenden 20. Jahrhundert S. 117
Bierbach, Christine:
  “Tout le monde parle français…?” – Zur Geschichte und sozialen Rolle des Französischen in Frankfurt am Main S. 157
Kramer, Johannes:
  Quelques observations sur le français au Luxembourg et sur son rôle dans la physionomie de la langue luxembourgeoise S. 183
Erfurt, Jürgen:
  Unilinguismus versus Bilinguismus
Sprachpolitische Diskurse frankophoner Assoziationen in Ontario, Kanada
S. 191
Rutke, Dorothea:
  Einfluß der Ökonomie auf die Sprachwahl. Beispiel: das frankophone Afrika S. 211
Wegner, Katja:
  Französisch als Sprache der Printmedien in Afrika S. 225
Naguschewski, Dirk:
  Auf der Suche nach einer anderen Norm des Französischen in Kamerun S. 237
Neumann-Holzschuh, Ingrid:
  "Nous autres on parle peut-être pas bien français, … mais …"
Untersuchungen zur Morphosyntax des français québécois parlé
S. 251
Knauer, Gabriele:
  Syntaktische Variation im Fran­zösischen der Gegenwart: Realität oder Fiktion? S. 275
Lengert, Joachim:
  Regiolektale Wortbildung zwi­schen Standard, Dialekt und immanenter Kreativität
Das Präfix dé(s) – im Französischen der Suisse romande
S. 297
Bollée, Annegret:
  Französische Jugendsprache und Argot S. 341
Neu-Altenheimer, Irmela / Carpanin Marimoutou, J.-C. / Baggioni, Daniel:
  Névrose di­glossique et choix graphiques (“ç” en catalan et “k” en créole de la Réunion) S. 355
Schlieben-Lange, Brigitte:
  Per distantiam locorum
Die Modellierung sprachlicher Varietät in der europäischen Tradition
S. 377
Bazin, Laurent:
  Petite histoire d'un mot, histoire hypothétique d'un concept: l'emblème S. 393