IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Sprachwissenschaft : : Bände 1 - 10 : : Band 8

Extern

Sprachwissenschaft

Band 8:
Bock, Bettina / Fix, Ulla / Pappert, Steffen (Hrsg.): Politische Wechsel – Sprachliche Umbrüche. 404 S. - Berlin: Frank & Timme, 2011.
ISBN: 978-3-86596-363-5
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MG 5330

Die Beiträge des Buches gehen der Frage nach, welche Rolle Sprache in politischen Umbruchsituationen spielt und welchen Wert Sprachuntersuchungen für die Aufarbeitung von politischer Vergangenheit haben. Schwerpunkt sind die politischen Umbrüche in den Staaten Mittel-Osteuropas von 1989 und 1990. Neben sprachwissenschaftlichen, historischen und soziologischen Beiträgen zum Umbruch in Deutschland wird der Blick auf Länder gerichtet, deren Umbruchsituationen von ganz anderen sprachlichen Problemen begleitet waren. Bulgarien, Polen, Russland, die Republik Moldau, Rumänien, Tschechien und Ungarn rücken in den Fokus genauso wie das noch heute geteilte Korea. Bewusst kontrastierend richtet ein Beitrag den Blick auf einen politischen Wechsel ganz anderer Art, den Wahlkampf Barack Obamas 2008.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort S. 7
Teil 1: Grundsätzliches - Rückblick - Bestandsaufnahme
Fix, Ulla:
  Sprache in totalitären Systemen – mehr als die öffentliche Sprache ihrer Repräsentanten
Stand der Forschung und offene Forschungsfelder
S. 13
Kämper, Heidrun:
  Politische Wechsel – sprachliche Umbrüche
Zum Verhältnis von Zeitgeschichte und Sprachgeschichte
IDS-Publikationsserver
S. 31
Hellmann, Manfred W.:
  Zwei Staaten – eine Sprache? Zwei Staaten – zwei Sprachen?
Ein Rückblick auf das komplizierte Verhältnis von Politik und Sprachwissenschaft bis 1989
IDS-Publikationsserver
S. 51
Teil 2: Zur Lage der Dinge - interdisziplinär
Heydemann, Günther:
  “Blühende Landschaften” oder entvölkerte Landkreise?
Die neuen Bundesländer zwischen Wachstums- und Schrumpfungsprozessen
S. 77
Antos, Gerd:
  Kommunikative Dissonanz
Warum wir aufgrund von dissonanten Wahrnehmungskulturen “Ost- und Westdeutsche” bleiben
S. 101
Roth, Kersten Sven:
  Blinde Gewohnheiten
Zur Interdependenz massenmedialer und teilnahmeorientierter Realisationen des Diskurses über den Osten (und den Westen) im vereinten Deutschland
S. 117
Jessen, Ralph:
  Einschließen und Ausgrenzen
Propaganda, Sprache und die symbolische Integration der DDR-Gesellschaft
S. 135
Neubert, Ehrhart:
  Die Rolle der Sprache in der Bürgerbewegung der DDR S. 153
Schröter, Melani / Pappert, Steffen:
  Der Punk-Diskurs in der DDR S. 171
Bock, Bettina:
  “Kommunikationsraum” MfS und die Texte der inoffiziellen Mitarbeiter S. 195
Teil 3: Zur Lage der Dinge - international
Jordanova, Ljubima:
  Sprachliche Folgen des Umbruchs in Bulgarien S. 223
Dąbrowska-Burkhardt, Jarochna:
  “Versailles ist zu Ende!” – Sprache des politischen Umbruchs in Polen S. 239
Troshina, Natalia:
  Russische Sprache nach dem Umbruch 1980/90 S. 253
Schuppener, Georg:
  Sprachliche Identität in der zerfallenden Tschechoslowakei nach 1989 S. 273
Holly, Werner:
  Sprachliche Umbrüche in biografischen Interviews an der deutsch-tschechischen Grenze S. 301
Rada, Roberta V.:
  Sprachliche Veränderungen nach der politischen ‘Wende’ in Ungarn im Spiegel der Neologismen S. 327
Bochmann, Klaus:
  Revolutionierung der Sprachverhältnisse nach der “Revolution” vom 22. Dezember 1989 in Rumänien S. 349
Şarov, Sanda:
  Sprachliche Folgen des Umbruchs in der Republik Moldau S. 361
Kim, Won-Sik:
  Sprache im geteilten Korea: Das Wörterbuchprojekt S. 373
Klein, Josef:
  “Change” durch Obama
Politischer oder kommunikativer Umbruch in den USA?
S. 391