Mitteldeutsche Studien

Historische Kommission bei der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig

Heft 26:
Rosenkranz, Heinz: Der thüringische Sprachraum. Untersuchungen zur dialektgeographischen Struktur und zur Sprachgeschichte Thüringens. XXXII/298 S. - Halle: Niemeyer, 1964.

Diese Zeitschrift ist im IDS verfügbar:

[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QE 827

Inhaltsverzeichnis

Verzeichnis der Karten zum Text S. XI
Vorwort S. XIII
Literaturverzeichnis S. XVII
Verzeichnis der Abkürzungen im Text S. XXXIII
 
Die dialektgeographische Gliederung des thüringischen Sprachraums S. 1
I.   Die Nordgrenze des Thüringischen S. 2
II.   Die Westgrenze des Thüringischen S. 6
III.   Die Südgrenze des Thüringischen S. 9
IV.   Die thüringische Ostgrenze S. 29
V.   Nord-Süd-Grenzen im thüringischen Sprachraum S. 33
VI.   Sprachgrenzen im nordthüringischen Raum S. 38
VII.   Sprachgrenzen südlich des Rennsteigs S. 45
VIII.   Die Kombinationskarte S. 57
Zur Urkundensprache des thüringischen Raumes S. 59
Zur Geschichte des thüringischen Raumes S. 90
Zur Sprachgeschichte des thüringischen Raumes S. 107
I.   Sprachwandel im industriellen Zeitalter S. 107
II.   Thüringen im meißnischen Sprachverband des wettinischen Staates S. 108
III.   Das Sprachgeschehen der Siedlungszeit S. 148
IV.   Thüringisch und Westmitteldeutsch S. 179
V.   Die Ausgliederung des Nordthüringischen S. 201
VI.   Fuldisch und Westthüringisch S. 214
VII.   Mainfränkische Einflüsse auf Thüringen S. 239
VIII.   Sprachliche Spuren der Stammeszeit S. 255
 
Zusammenfassung S. 274
Wortregister S. 282
Sachregister S. 292