Lexicographica: Series Maior

Supplementbände zum Internationalen Jahrbuch für Lexikographie

Band 162:
Isépy, Johannes: Geschichte der deutsch-lateinischen Wörterbücher von 1750 bis 1850. XI/391 S. - Berlin / Boston: de Gruyter, 2022.
ISBN: 978-3-11-077168-8
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Berlin / Boston: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-077177-0

Mit der bisher kaum bekannten, weil größtenteils unerforschten Geschichte der deutsch-lateinischen Wörterbücher (1750–1850) beschäftigt sich vorliegendes Buch.

Umfassend werden diese Wörterbücher aus latinistischer Perspektive auf Wortschatz und kulturgeschichtliche Relevanz hin untersucht. Den Schwerpunkt bilden die Werke u.a. von Kirsch (1714/1774), Bayer (1740/1819), Bernhold (1757), Bauer (1798), Scheller (1805), Lünemann (1821), Wüstemann (1826/27), Schönberger (1842), Kraft (1843/44) und Georges (1882). Als wichtigster Faktor für die hohe Anzahl an neuen Wörterbüchern lässt sich vor allem das neuhumanistische Gymnasium protestantischer Provenienz ausmachen, in dem das Lateinische trotz Niedergang des Gebrauchlateins immer noch überraschend stark im Mittelpunkt stand. Untersucht werden die Wörterbücher daraufhin, wie stark sich der Wandel des Lateinischen von einer akademischen Umgangssprache hin zu einer der Formalbildung dienenden Sprache mit klassizistischem Anspruch am Gymnasium auch in den Wörterbüchern niederschlägt.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Vorwort S. VII
 
1.   Einleitung S. 1
2.   Das Gesamtkorpus der deutsch-lateinischen Wörterbücher im Überblick S. 21
3.   Deutsch-lateinische Wörterbücher vor 1750 S. 30
4.   Prolegomena zu den deutsch-lateinischen Wörterbüchern von 1750 bis 1850 S. 53
5.   Untersuchung einzelner deutsch-lateinischer Wörterbücher S. 115
6.   Untersuchungen zum lateinischen Wortschatz S. 245
7.   Resümee S. 338
 
Literatur S. 345
Register S. 385