IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Linguistische Arbeiten : : Bände 451 - 500 : : Band 487

Extern

Linguistische Arbeiten

Band 487:
Blume, Kerstin: Nominalisierte Infinitive. Eine empirisch basierte Studie zum Deutschen. VIII/137 S. - Tübingen: Niemeyer, 2004.
ISBN: 3-484-30487-1
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QA 3304
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Berlin / New York: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-091973-8

Nominalisierte Infinitive werden in der einschlägigen Literatur gerne als bona-fide-Ereignisnomina herangezogen. Das Ableitungsmuster gilt als uneingeschränkt produktiv und auch die Vererbung und Realisierung der Argumente des Basisverbs unterliegt scheinbar keinen Beschränkungen. Dagegen sind native speakers befragt über die Grammatikalität von Konstruktionen mit nominalisierten Infinitiven häufig sehr unsicher und ihre Urteile fallen widersprüchlich aus. Deshalb wurden in der vorliegenden Untersuchung nominalisierte Infinitive erstmals systematisch auf die lexikalischen und syntaktischen Eigenschaften hin getestet, die Ereignisnomina gegenüber Resultatsnomina bzw. nach Grimshaw complex event nominals gegenüber simple event nominals auszeichnen. Die Untersuchung basiert auf einer Fragebogenstudie, in der insgesamt 180 Testpersonen 320 Testsätze zur Bewertung vorgelegt wurden. Die Ergebnisse bestätigen den fundamentalen Charakter der von Grimshaw eingeführten Unterscheidung, zeigen jedoch, daß die Vererbung der Argumente des Basisverbs sowie die syntaktische Realisierung bzw. Nichtrealisierung dieser Argumente beim nominalisierten Infinitiv weitaus restringierter ist als bisher (auch von Grimshaw) angenommen wurde. Die komplexe Interaktion der durch die Untersuchung ermittelten Restriktionen wird in einem Wettbewerbsmodell simuliert, in dem jedes Prinzip proportional zu dem empirisch ermittelten Akzeptabilitätsverlust gewichtet ist, der mit seiner Verletzung einhergeht.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
0.   Einleitung S. 1
1.   Ausgangshypothesen S. 4
2.   Die Fragebogenstudie – Datenerhebung und -auswertung S. 47
3.   Nominalisierte Infinitive im Wettbewerbsmodell S. 65
4.   Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick S. 111
 
Anhang S. 115
Literatur S. 135

Rezensionen

  • Meinschaefer, Judith (2005): Kurzrezension von: Kerstin Blume, Nominalisierte Infinitive. Eine empirisch basierte Studie zum Deutschen. In: Zeitschrift für Sprachwissenschaft 24.2. Organ der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. S. 326-328. Text

  • Hölzner, Matthias (2006): Rezension von: Kerstin Blume, Nominalisierte Infinitive. In: Linguistische Berichte 206. Hamburg: Buske. S. 217-220.