IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Linguistische Arbeiten : : Bände 351 - 400 : : Band 361

Extern

Linguistische Arbeiten

Band 361:
Falkner, Wolfgang: Verstehen, Mißverstehen und Mißverständnisse. Untersuchungen an einem Korpus englischer und deutscher Beispiele. XIV/275 S. - Tübingen: Niemeyer, 1997.
ISBN: 3-484-30361-1
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MG 3821
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Berlin / New York: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-092963-8

Anhand einer umfangreichen Sammlung englisch- und deutschsprachiger Beispiele werden Mißverständnisse und benachbarte interaktive Phänomene empirisch untersucht. Die Grundlage bildet ein auf der Sprechakttheorie aufbauendes Kommunikationsmodell. Dieses Modell ermöglicht es zum einen, vielen Fällen Ursachen eindeutig zuzuordnen, die meist im außersprachlichen Kontext (etwa in dialektaler Differenz der Beteiligten oder in akustischen Störfaktoren) zu suchen sind. Zum anderen ermöglicht die Identifikation verschiedener Aspekte der Äußerungsfunktion, die jeweils vom Mißverstehen betroffen sind, eine Klassifikation von Mißverständnissen in drei Typen und mehrere Untertypen. Kommunikationsprobleme auf Grund nonverbaler Handlungen, die in ihrem interaktiven Ablauf mit sprachlichen Mißverständnissen vergleichbar sind, werden in die Überlegungen mit einbezogen. Die Analyse des Verhältnisses von Mißverständnissen zu Nachbarphänomenen wie Nichtverstehen und unbemerktem Mißverstehen führt darüber hinaus zu dem Ergebnis, daß vollständiges Verstehen aus linguistischer Sicht nicht nachweisbar ist und deshalb nicht als interaktive Realität, sondern lediglich als – wenngleich für die Kommunikation konstitutives – soziales Konstrukt angesehen werden kann. Das Beispielmaterial stammt zum größeren Teil aus zeitgenössischen englischsprachigen Romanen und wird durch Fälle aus natürlicher Kommunikation ergänzt.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Vorwort S. IX
Abkürzungen und andere typographische Konventionen S. XI
 
1.   Das Mißverständnis als Untersuchungsgegenstand S. 1
2.   Das Mißverständnis aus verschiedenen Perspektiven S. 11
3.   Das sprachliche Material: Korpus gesucht! S. 45
4.   Theoretische Grundlagen: Ein Kommunikationsmodell S. 69
5.   Die Analyse des Korpus aus Sicht des Kommunikationsmodells S. 99
6.   Abgrenzungen und fließende Übergänge: Das Mißverständnis und seine Nachbarn S. 161
7.   Zusammenfassung S. 181
 
Anhang S. 185
Literatur S. 263
Namenregister S. 271
Sachregister S. 273