IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Linguistische Arbeiten : : Bände 351 - 400 : : Band 358

Extern

Linguistische Arbeiten

Band 358:
Geilfuß-Wolfgang, Jochen: Über gewisse Fälle von Assoziation mit Fokus. VII/125 S. - Tübingen: Niemeyer, 1996.
ISBN: 3-484-30358-1
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QA 2374
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Berlin / New York: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-092966-9

Es ist eine bekannte Beobachtung, daß es eine ganze Reihe von Ausdrücken gibt, deren Interpretation davon abhängt, was in dem Satz, in dem die Ausdrücke vorkommen, als hervorgehoben gelten soll und entsprechend Fokus ist; zu diesen Ausdrücken gehören im Deutschen unter anderem Gradpartikeln wie nur und sogar, die Negation nicht und quantifizierende Adverbien wie meistens. Für diese Fälle ist der Begriff "Assoziation mit Fokus" eingeführt worden, nach dem solche Ausdrücke, deren Interpretation von Fokus beeinflußt wird, mit dem Fokus assoziiert sind und nicht zum Hintergrund des Fokus gehören. In dieser Arbeit werden nun verschiedene Fälle von Assoziation mit Fokus detailliert untersucht, die anders als die genannten Fälle bisher weniger beachtet worden sind, und zwar Assoziation mit Fokus bei quantifizierenden Determinierern wie alle und die meisten, bei Modalverben wie müssen und wollen, in Konditionalsätzen und warum-Fragen und bei Superlativen. Es zeigt sich, daß man mit einer sehr einfachen Theorie der Fokusinterpretation, die davon ausgeht, daß Fokus generell auf explizite oder implizite Alternativen Bezug nimmt und Assoziation mit Fokus ein im wesentlichen pragmatisches Phänomen ist, eine plausible einheitliche Analyse für diese scheinbar ganz unterschiedlichen Fälle von Assoziation mit Fokus finden kann.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Vorwort S. VII
 
1.   Eine Semantik für Fokus S. 1
2.   Determinierer S. 25
3.   Modalverben, Konditionale und warum-Fragen S. 65
4.   Komparative und Superlative S. 95
5.   Rückblick S. 117
 
Literatur S. 121