Germanistische Linguistik

Heft 175-176:
Stellmacher, Dieter (Hrsg.): Niederdeutsche Sprache und Literatur der Gegenwart. 361 S. - Hildesheim / Zürich / New York: Olms, 2004.
ISBN: 3-487-12582-X

Diese Zeitschrift ist im IDS verfügbar:

[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. Z 3210, M 2273

Seit etwa einem Jahrhundert ist die Wissenschaft von der niederdeutschen Sprache und ihrer Literatur fester Bestandteil der Germanistik an norddeutschen Universitäten. Die Diskussion um einen staatlichen Bestandsschutz für das Niederdeutsche lebte zu Beginn der neunziger Jahre im Zusammenhang mit der Europäischen Charta der Regional- und Minderheitensprachen erneut auf.
Im vorliegenden Sammelband geben namhafte Vertreter des Faches einen Überblick über aktuelle Forschungsfragen und Arbeitsmethoden des Faches. Die einzelnen Beiträge zeigen die Einbindung der Wissenschaft vom Niederdeutschen in kulturelle und politische Zusam-menhänge. Zur Sprache kommen unter anderem Statusfragen des Niederdeutschen und seine regionale Differenzierung, die lexikographische Erfassung des niederdeutschen Wortschatzes, die niederdeutsche Namenwelt sowie Tendenzen der niederdeutschen Literatur. Statistiken und Graphiken gewähren Einblicke in das niederdeutsch geprägte Kulturleben.
Der Band wendet sich an alle, die wissen wollen, wie es um das gegenwärtige Niederdeutsche und seine wissenschaftliche Erforschung bestellt ist.

Inhaltsverzeichnis

Stellmacher, Dieter:
  Einführung S. 1
 
Menge, Heinz H.:
  Zum Status des Niederdeutschen S. 9
Schröder, Ingrid:
  Niederdeutsch in der Gegenwart: Sprachgebiet – Grammatisches – Binnendifferenzierung S. 35
Föllner, Ursula:
  Zum Gebrauch des Niederdeutschen in der Gegenwart – soziolinguistische und pragmatische Aspekte S. 99
Niebaum, Hermann:
  Zu Lexik und Lexikographie des Niederdeutschen S. 149
Luther, Saskia:
  Niederdeutsche Namen S. 191
Schröder, Martin:
  Neuniederdeutsche Literatur S. 231
Möller, Frerk:
  Niederdeutsch: das sozio-kulturelle Umfeld S. 281
 
Die Autorinnen und Autoren der Beiträge S. 359