IDS-Logo

Extern

Germanistische Bibliothek

Band 46:
Filatkina, Natalia / Kleine-Engel, Ane / Dräger, Marcel / Burger, Harald (Hrsg.): Aspekte der Historischen Phraseologie und Phraseographie. VIII/327 S. - Heidelberg: Winter, 2012.
ISBN: 978-3-8253-6087-0
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MS 2453
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Heidelberg: Winter. ISBN: 978-3-8253-7336-8

Trotz einer gegenwärtig sehr vielfältigen Phraseologieforschung gibt es noch ein erhebliches Desiderat hinsichtlich der historischen Phraseologie. Der vorliegende Band ist ein Ergebnis des internationalen Austauschs und zeigt die Grenzen der gegenwartssprachlich erprobten Methoden, Analyseverfahren und Begrifflichkeiten bei der Arbeit mit historischer Phraseologie und Phraseographie auf. Die Beiträge widmen sich den anstehenden Herausforderungen, bereits existierenden Lösungsvorschlägen und neuen Perspektiven auf diesem Gebiet und decken die Zeitspanne vom Frühen Mittelalter bis in die heutige Zeit ab. Die grundsätzlichen theoretischen Fragen der historischen Phraseologie und Phraseographie sowie der Einsatz der korpus- und computerlinguistischen Methoden werden am Material unterschiedlicher Sprachen diskutiert. Der Band geht auf die gleichnamige Sektion zurück, die die Herausgeberinnen und Herausgeber während der Europhras 2010-Tagung an der Universität Granada (Spanien) veranstaltet haben.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort der Herausgeberinnen und Herausgeber S. VII
Einleitung
Burger, Harald:
  Alte und neue Fragen, alte und neue Methoden der historischen Phraseologie S. 1
Historische Phraseologie in älteren deutschen Texten
Filatkina, Natalia:
  Wan wer beʃchreibt der weite ʃtat / der můß wol ʃagen wie es gat
Manifestation, functions and dynamics of formulaic patterns in Thomas Murner\'s \"Schelmenzunfft\" revisited
S. 21
Hanauska, Monika:
  thin herza mir giloube thaz managfalta thaz ih thir hiar nu zalta – diskursive Rou­tineformeln in Otfrids Evangelienbuch und im Heliand S. 45
Hoff, Carina:
  Si sagent vns guode wort
Formelhafte Sprache in den südwestdeutschen Nonnenviten des 14. Jahrhunderts
S. 67
Historische Phraseologie in anderen Sprachen und interlingual
Bierich, Alexander:
  Zur Entwicklung der russischen Phraseologie im 18.-20. Jahrhundert S. 83
Bock, Bettina:
  Die Bedeutung des Hethitischen für die historische Phraseologie – am Beispiel von Phraseologismen im Frame “(politische) Macht” S. 113
Kleine-Engel, Ane:
  Some arguments for a historical approach to phraseology in not (fully) standardized languages S. 127
Mieder, Wolfgang:
  Making a way out of no way – Martin Luther King's proverbial dream for human rights S. 147
Piirainen, Elisabeth:
  Idioms from a historical etymological perspective: Benefit for cross-linguistic studies? S. 167
Historische Phraseographie
Clees, Robert:
  Aspekte der historischen luxemburgischen Phraseologie – Diskrepanzen zwi­schen Gebräuchlichkeit und Historizität von Phraseologismen S. 181
Dräger, Marcel:
  Plädoyer für eine diachrone Perspektive in der Phraseographie S. 193
Ptashnyk, Stefaniya:
  Formulierungstraditionen im Rechtsleben: Historische Phraseologie und ihre Erfassung im Deutschen Rechtswörterbuch S. 227
Stantcheva, Diana:
  Angaben zu phraseologischen Phänomenen im “Deutschen Wörterbuch” von Ja­cob Grimm und Wilhelm Grimm S. 245
Datenerhebung und Korpusarbeit in historischer Phraseologie
Bürki, Andreas:
  Korpusgeleitete Extraktion von Mehrwortsequenzen aus (diachronen) Korpora: Vor­gehenswege für deutschsprachige Daten S. 263
Juska-Bacher, Britta:
  Datenerhebungsmethoden diachroner Phraseografie: Die Situation im Neuhochdeut­schen (1650-Gegenwart) S. 293
 
Index S. 325