IDS-Logo

Extern

Germanistische Bibliothek

Band 41:
Kotin, Michail L. / Kotorova, Elizaveta G. (Hrsg.): Die Sprache in Aktion/Language in action. Pragmatik – Sprechakte – Diskurs/Pragmatics – Speech Acts – Discourse. 243 S. - Heidelberg: Winter, 2011.
ISBN: 978-3-8253-6002-3
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MG 5491

Die in dem Sammelband abgedruckten Beiträge lassen sich in deren Mehrzahl von der These leiten, dass die Sprache nicht nur ein Zusammenhang von System und Struktur ist. Strukturiertheit ist im Allgemeinen eine Folge des erfolgreichen Funktionierens der Sprache und ein Mittel des adäquaten kommunikativen Informationsaustausches. Im ersten Teil finden sich Beiträge, in denen Beziehungen zwischen solchen Aspekten der sprachwissenschaftlichen Theorie wie Grammatik, Semantik und Pragmatik untersucht werden. Der zweite Teil des Buches ist der Analyse der Texte und Diskurse unter pragmatischen Aspekten gewidmet.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort S. 7
Preface S. 11
1 Grammatik – Semantik – Pragmatik: Affinitäten, Schnittstellen, Interaktion
Fries, Norbert:
  Über die allmähliche Verfertigung emotionaler Bedeutung beim Äußern S. 15
Averina, Anna V.:
  Phorik bei den Epistemizitätsmarkern im Deutschen S. 33
Schipowa, Irina A.:
  Pragmatik der Steigerungsstufen von Adjektiven und Adverbien im literarischen Text S. 47
Kosta, Peter:
  Konversationelle Implikaturen und indirekte Sprechakte auf dem Prüfstein S. 55
Kasperowicz-Stążka, Beata:
  Polysemie, Profilierung und Sprechereignisse
Kognitive Analyse nominaler Konstruktionen im Deutschen
S. 71
Kotorova, Elizaveta:
  Äquivalenz und Adäquatheit im Sprachsystem und in der Kommunikation S. 85
Nishina, Yoko:
  Grammatikographie der Pragmatik – zur Erklärung der pragmatischen Faktoren bei der Verwendung von Konstruktionen im Japanischen S. 95
Zuchewicz, Tadeusz:
  Befähigung zur Lernerautonomie durch Reflexion über Sprache S. 105
2 Sprechakt – Text(sorte) – Diskurs: Ontologie, Geltungsbereiche, Evolution
Klein, Josef:
  Die Pragmatik des salienten Satzes – in politischen und historischen Diskursen zentral, in der Linguistik vernachlässigt S. 115
Liedtke, Frank:
  Sprechakte und pragmatische Anreicherung S. 131
Fix, Ulla:
  Was macht eine kulturwissenschaftlich orientierte Textlinguistik aus?
Überlegungen und Beispiele
S. 145
Kostrova, Olga:
  Diskurstypen und -erscheinungsformen S. 157
Donec, Pavel N.:
  Über die “Grenzdiskurse” S. 167
Mikolajczyk, Beata:
  Zur Kulturbedingtheit des wissenschaftlichen Diskurses am Beispiel der Verfasserreferenz in der Textsorte autographes Vorwort einer wissenschaftlichen Abhandlung, ein deutsch-polnischer Vergleich S. 175
Dąbrowska-Burkhardt, Jarochna:
  Die Metapher ‘Kerneuropa’ und ihre Argumentationsmuster im deutschen und polnischen Diskurs über die EU-Verfassung S. 185
Krycki, Piotr:
  Systemtheoretische Textsortenbeschreibung am Beispiel der Regierungserklärungen S. 195
Dubrovskaya, Tatiana:
  Cultural Specifics in Russian and English Judicial Discourse S. 205
Vakhtin, Nikolai:
  Participants of Speech Act as Constructed by Russian-Finnish Conversation Books for Tourists S. 217
Yamashita, Hitoshi:
  Höflichkeitsformen beim Verkaufen S. 225
Kotin, Michail L.:
  Zu den Quellen der ästhetischen Sprachfunktion S. 235