Diskursmuster - Discourse Patterns

Band 30:
Gredel, Eva (Hrsg.): Diskurse – digital. Theorien, Methoden, Anwendungen. XII/306 S. - Berlin / Boston: de Gruyter, 2022.
ISBN: 978-3-11-072132-4
Alternatives Medium:
E-Book (PDF). Berlin / Boston: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-072144-7    → Open Access

Die Diskurslinguistik als relativ neue Teildisziplin der germanistischen Linguistik beschäftigt sich mit der Frage, wie soziale Wirklichkeiten in transtextuell organisierten Einheiten konstruiert werden. Bisher finden dabei noch kaum Texte aus digitalen Medien (z.B. aus Twitter) Berücksichtigung. Ziel ist es, das Programm und das Methodeninventar der Diskurslinguistik in zwei Richtungen zu erweitern: Zum einen sollen die spezifischen Beschreibungskategorien und Analysewerkzeuge für Diskurse in digitalen Medien systematisiert werden. Zum anderen sollen Methoden und Instrumente der Korpuslinguistik und Digital Methods im Hinblick auf die Anforderungen der Diskurslinguistik evaluiert und ausgebaut werden. Die Publikation thematisiert Spezifika digitaler Medien und Plattformen aus diskurslinguistischer Sicht und beschreibt, welche charakteristischen Muster sich aus diesen Spezifika in digitalen Diskursen ergeben. Zudem werden ethische und rechtliche Aspekte bei der Analyse digitaler Diskurse (z.B. Anonymisierung igitaler (Sprach-)Daten) thematisiert. In einem umfassenden Methodenkapitel geben die Autor/-innen zudem einen Überblick über relevante Methoden für digitale Diskursanalysen, deren Einsatz an Fallbeispielen illustriert wird.

Inhaltsverzeichnis

Gredel, Eva:
  Vorwort: Das DFG-geförderte Netzwerk “Diskurse – digital: Theorien, Methoden, Fallstudien” S. VII
Dreesen, Philipp / Meier-Vieracker, Simon:
  Einleitung S. 1
Teil I: Grundbegriffe und Grundlagen
Meier-Vieracker, Simon:
  Digitale Diskursforschung und Forschungen zu digitalen Diskursen S. 9
Mell, Ruth Maria:
  Zur Spezifik digitaler Medien als Diskursraum: Materialität, Daten, Affordanzen S. 27
Mell, Ruth Maria:
  Digitale Diskursfragmente S. 47
Gloning, Thomas:
  Diskurse digital − Diskurse hybrid: Konzeptuelle Grundlagen und exemplarische Analysen S. 75
Teil II: Ethische und rechtliche Aspekte
Luth, Janine / Marx, Konstanze / Pentzold, Christian:
  Ethische und rechtliche Aspekte der Analyse von digitalen Diskursen S. 101
Teil III: Methoden, Verdatung und Anwendungen
Bender, Michael / Bubenhofer, Noah / Dreesen, Philipp / Georgi, Christopher / Rüdiger, Jan Oliver / Vogel, Friedemann:
  Techniken und Praktiken der Verdatung IDS-Publikationsserver
S. 137
Klinker, Fabian:
  Aktualitätsdispositive S. 159
Bubenhofer, Noah / Dreesen, Philipp:
  Kollektivierungs- und Individualisierungseffekte S. 173
Vogel, Friedemann:
  Identifizierung und Authentifizierung in digitalen Diskursen S. 191
Polajnar, Janja / Scharloth, Joachim / Škerlavaj, Tanja:
  Intertextualität und (digitale) Diskurse S. 213
Schnick, Michaela:
  Nähekonstitutionen und -effekte S. 237
Bender, Michael / Meier-Vieracker, Simon:
  Dynamische Kontexte und Rekontextualisierung in digitalen Diskursen S. 251
Dreesen, Philipp / Krasselt, Julia:
  Social Bots als Stimmen im Diskurs S. 271
Paßmann, Johannes / Schubert, Cornelius:
  Technografie als Methode der Social-Media-Forschung S. 283
 
Verzeichnis der Autor:innen S. 301
Sachregister S. 305