IDS-Logo

Extern

Diskursmuster - Discourse Patterns

Band 7:
Warnke, Ingo H. / Busse, Beatrix (Hrsg.): Place-Making in urbanen Diskursen. VII/533 S. - Berlin / Boston: de Gruyter, 2014.
ISBN: 978-3-11-036980-9
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MS 2562
Alternative Medien:
E-Book (PDF). Berlin / Boston: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-036581-8
E-Book (EPUB). Berlin / Boston: de Gruyter. ISBN: 978-3-11-039310-1

Urbane Räume sind diskursiv vermessene Areale, die in kommunikativen Praktiken etwa als Kulturraum, Bildungsraum, Wirtschaftsraum, als Sozialraum oder politischer, ökologischer Raum wahrgenommen, kontrovers diskutiert und damit zugleich zeichenvermittelt produziert werden. In der Kommunikation über und in urbane(n) Räume(n) spielen dabei einerseits allgemeine Bewertungen eine wichtige Rolle, andererseits spezifische Aushandlungen insbesondere von Zugehörigkeit und Mobilitätskonzepten. Der Band versammelt in breiter interdisziplinärer Perspektive zahlreiche Beiträge der entsprechenden diskursorientierten Stadtforschung, die ihr Interesse allesamt auf kommunikative Praktiken der Ortsherstellung richten. Damit werden disziplinenübergreifende Perspektiven auf deklarative Raumfiguration durch so genanntes Place-Making im Diskurs eröffnet, die sprachliche Mittel als eine der Möglichkeiten von Ortsherstellungspraktiken deutlich erkennbar machen. Besondere Berücksichtigung finden Praktiken und Ressourcen der Bewertung urbaner Räume als Place-Making-Prozesse sowie Verfahren der kommunikativen Markierung von urbaner Identität. Der Band stellt die Urban Linguistics als ein interdisziplinär weit verschränktes Verfahren zur Untersuchung städtischer Räume vor und zeigt, wie in diesen zahlreiche, dynamisch verhandelten Orte entstehen.

Inhaltsverzeichnis

Busse, Beatrix / Warnke, Ingo H.:
  Ortsherstellung als sprachliche Praxis – sprachliche Praxis als Ortsherstellung S. 1
I. Urbanes Place-Making im öffentlichen Raum
Rothenhöfer, Andreas:
  Der Heidelberger Stadthallenstreit 2009 bis 2010
Bürgerprotest als Einforderung kollaborativen Place-Makings
S. 11
Schiewer, Gesine Lenore:
  Diskurslinguistik, Mehrsprachigkeitsforschung und Szenarien-Technik
Prospektive Diskursanalyse für urbane Innovation (‘inclusive innovation’)
S. 41
Domke, Christine:
  Die Texte der Stadt
Wie Beschilderungen als Be-Wertungen von Innenstädten fungieren
S. 59
Psenner, Angelika:
  Visualität der Stadt als Wahrnehmungs- und Bewertungsressource S. 91
Psenner, Angelika:
  DON'T EVEN THINK OF PARKING HERE
Wiener Straßenraum: Verhandlung von Nutzungsrechten und Nutzungsansprüchen
S. 121
Roll, Julia:
  Der mobile Mediennutzer in der Stadt
Eine kommunikative Gratwanderung zwischen physischer Anwesenheit im öffentlichen Raum und psychischer Präsenz bzw. Absenz
S. 149
Kirsch-Soriano da Silva, Katharina / Stoik, Christoph:
  Das Wiener Pilotprojekt Grätzeleltern
Herstellung von Zugehörigkeiten durch Orte und soziale Bezüge
S. 171
Stahl, Heiner:
  Stadt als Anordnung von Sound und Lärm
Das Auditorische als Ressource der Konstruktion und diskursiven Bewertung von städtischem Raum
S. 191
II. Urbanes Place-Making im institutionellen Raum
Karg, Ina:
  Schule als Diskursressource
Prozesse und Effekte der Bewertung urbaner Räume
S. 211
Richter, Ralph:
  “Meine Stadt soll schöner werden”
Diskursive Strategien der Raumaneignung beim Auftreten städtischer Krisen
S. 231
Devecchi, Lineo U.:
  Entwicklungsideen im Spannungsfeld zwischen Stadt und Dorf
Politische Agendaziele in Schweizer Umlandgemeinden
S. 259
Grubbauer, Monika:
  Gebrauchsfotografien von Architektur und Stadt im Stadtmarketing und die Bewertung des urbanen Raumes S. 281
Fischer, Ole W.:
  Die Krise der Kritik
Vom beredsamen Schweigen über Architektur und Stadt
S. 315
Egger,Simone:
  München. Heimat und Weltstadt in den langen 1960er Jahren S. 329
III. Urbanes Place-Making im kulturellen Raum
Richter, Anna:
  Putting the social back into urban regeneration?
Participation discourse and its discontents
S. 351
Butler, Martin / Gurr, Jens Martin:
  Urbane Populärkultur als Bewertungspraxis und -ressource
Zum normativen Potential populärkultureller Inszenierung und diskursiver Aneignung urbaner Räume
S. 369
Gortych, Dominika:
  Das Brandmal einer unsichtbaren Stadt
Kulturelle Ghetto-Topographien in der polnischen Literatur
S. 385
Wellgraf, Stefan:
  Die Ambivalenz des Ghettodiskurses S. 403
Munderloh, Marissa K.:
  “Heb die Fahne hoch, Santa Pauli Patriot!”
A case study of place-making in German rap music
S. 421
Kappes, Mirjam:
  Graffiti als Eroberungsstrategie im urbanen Raum S. 443
Kónya-Jobs, Nathalie:
  Zu Günter Grass' Unkenrufe
Danzig als Aushandlungsort interkultureller Identitäts- und Zugehörigkeitskonzepte.
S. 477
Weiner, Hendrik:
  Medienarchitektur – Bewertungsressource, urbaner Motor, Place-Making-Strategie? S. 499
 
Autorinnen und Autoren S. 531