IDS-Logo

Extern

Duisburger Arbeiten zur Sprach- und Kulturwissenschaft

Band 80:
Martynova, Olga: Sprachwahl in der deutsch-russischen Unternehmenskommunikation. XVIII/243 S. - Frankfurt am Main / Berlin / Bern / Bruxelles / New York / Oxford / Wien: Lang, 2010.
ISBN: 978-3-631-60045-0
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. MG 5361

Diese Arbeit befasst sich mit der Sprachwahl in der deutsch-russischen Unternehmenskommunikation. Sie basiert auf schriftlichen und mündlichen Umfragen bei deutschen und russischen Unternehmen sowie bei deutschen wirtschaftsfördernden Institutionen wie Industrie- und Handelskammern. Die Untersuchung geht der Frage nach, welche Sprachen deutsche und russische Unternehmen bei ihren gegenseitigen Geschäftskontakten bevorzugen und welche Faktoren diese Sprachwahl beeinflussen. Gestützt auf die empirischen Daten zu der aktuellen, bevorzugten und antizipierten Sprachwahl in den befragten Unternehmen werden anschließend sprachenpolitische Maßnahmen zur Verbesserung der deutsch-russischen Unternehmenskommunikation vorgeschlagen.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Verzeichnis der Abbildungen S. XI
Verzeichnis der Tabellen S. XVII
Teil I: Sprachwahl in der Unternehmenskommunikation
A.   Unternehmenskommunikation S. 1
1.   Spezifizierung des Begriffs “Unternehmenskommunikation” S. 1
2.   Rolle der Sprache in der Unternehmenskommunikation S. 3
B.   Sprachwahl und Sprachenpolitik internationaler Unternehmen S. 6
1.   Spezifizierung des Begriffs “Sprachwahl” S. 6
2.   Sprachwahl als Bestandteil der unternehmensinternen Sprachen- politik S. 9
3.   Strategien der Wahl von Kommunikationssprachen S. 12
4.   Verhältnis zwischen der Sprachwahl und dem Fremdsprachenbedarf S. 16
Teil II: Die Sprachwahl beeinflussende Faktoren
C.   Indirekte Makro-Faktoren der Sprachwahl in der Unternehmenskommunikation S. 38
1.   Wirtschaftsbeziehungen zwischen den Ländern und Standorten internationaler Unternehmen S. 38
2.   Status der Fremdsprachen in den Ländern und Standorten internationaler Unternehmen S. 44
D.   Direkte Makro-Faktoren der Sprachwahl in der Unternehmenskommunikation S. 59
1.   Rechtliche Vorgaben und Bestimmungen für die Sprachwahl S. 59
2.   Empfehlungen der IHK und anderer Wirtschansorganisationen S. 64
E.   Mikro-Faktoren der Sprachwahl in der Unternehmenskommunikation S. 70
1.   Größe des Unternehmens S. 70
2.   Branchenzugehörigkeit des Unternehmens S. 73
3.   Markteintrittsstrategien und Zielgruppen der Unternehmenskommunikation S. 75
Teil III: Empirische Untersuchung der Sprachwahl in der deutsch-russischen Unternehmenskommunikation
F.   Eine Erhebung in deutschen Unternehmen mit Geschäftskontakten nach Russland S. 111
1.   Bisherige Untersuchungen in deutschen Unternehmen S. 111
2.   Vorbereitung und Durchführung der eigenen Untersuchung S. 118
G.   Auswertung und Interpretation der Umfrageergebnisse S. 126
1.   Sprachwahl bei der deutsch-russischen kooperationsbezogenen Unternehmenskommunikation S. 126
2.   Sprachwahl in der kooperationsunabhängigen sozialen Unternehmenskommunikation S. 129
3.   Sprachwahl und die Inanspruchnahme von Übersetzungs- und Dolmetschdienstleistungen in Unternehmen verschiedener Größe S. 132
4.   Sprachwahl in Unternehmen verschiedener Branchenzugehörigkeit S. 140
5.   Sprachwahl in Unternehmen unterschiedlicher Export-/Import-Orientierung S. 147
6.   Zeitliche Änderungen in der Sprachwahl S. 151
7.   Sprachwahl in verschiedenen Kommunikationssituationen S. 152
8.   Gründe für die Sprachwahl S. 168
9.   Anforderungen an die Sprachkenntnisse für die Mitarbeiter S. 187
10.   Bevorzugte Sprachwahl S. 193
11.   Antizipierte Sprachwahl S. 197
12.   Ergebnisse der Umfrage bei russischen Firmen mit Geschäftskontakten nach Deutschland S. 199
H.   Zusammenfassung und Ausblick S. 210