IDS-Logo

Studien zur Deutschen Sprache

Forschungen des Instituts für Deutsche Sprache

Band 76:
Fuß, Eric / Wöllstein, Angelika (Hrsg.): Grammatiktheorie und Grammatikographie. 265 S. - Tübingen: Narr, 2018.
ISBN: 978-3-8233-8107-5, Preis: 108,00 €
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. QA 4615 [Online] IDS-Publikationsserver: urn:nbn:de:bsz:mh39-76535

→ Eric Fuß:
Veröffentlichungen | Profil

→ Angelika Wöllstein:
Veröffentlichungen | Profil

Das Verhältnis von Grammatiktheorie und Grammatikschreibung ist nicht zuletzt aufgrund der Heterogenität ihrer Ziele nicht immer einfach. Der vorliegende Band plädiert dafür, dass beide Disziplinen von einer stärkeren Kooperation profitieren. So können Einsichten aus der Grammatiktheorie wie die Aufdeckung neuer Generalisierungen und tieferer Zusammenhänge zu einer Vereinfachung und Systematisierung der Grammatikschreibung beitragen. Umgekehrt sind umfassende Darstellungen, wie sie in deskriptiven Grammatiken vorliegen, als Datenbasis und Prüfstein der theoretischen Linguistik unentbehrlich.

Inhaltsverzeichnis

Fuß, Eric / Wöllstein, Angelika:
  Einleitung: Grammatiktheorie und Grammatikographie IDS-Publikationsserver
S. 7
Bader, Markus / Ellsiepen, Emilia:
  Experimentelle Syntax: Eine Fallstudie zur Verbalkomplexbildung im Deutschen S. 31
Fortmann, Christian:
  Vermeintlich verblose Direktiva – stumme Prädikatsbildung in Wurzelstrukturen S. 63
Frey, Werner:
  Über verschiedene Besetzungen des rechten Randes S. 93
d'Avis, Franz / Geilfuß-Wolfgang, Jochen:
  Topologische Felder in Grammatiktheorie und Grammatikographie – Topologische Modelle und leere Stellen S. 121
Finkbeiner, Rita:
  Wie soll die Grammatikschreibung mit Konstruktionen umgehen? S. 139
Werner, Martina:
  Wortbildung als grammatische Strukturbildung
Plädoyer für die Berücksichtigung der morphologischen “Antimaterie”
S. 175
Averintseva-Klisch, Maria:
  ‘Kognitive Distanzierung’ als Grammatikkategorie?
Einige Überlegungen zu den deutschen Demonstrativa dies- und jen-
S. 199
Hennig, Mathilde:
  Grammatik und Variation in Grammatikforschung und Grammatikschreibung S. 233