IDS-Logo

Studien zur Deutschen Sprache

Forschungen des Instituts für Deutsche Sprache

Band 1:
Born, Joachim / Schütte, Wilfried: Eurotexte. Textarbeit in einer Institution der EG. 456 S. - Tübingen: Narr, 1995.
ISBN: 3-8233-5131-1, Preis: 49,00 €
Dieser Band ist im IDS verfügbar:
[Buch] IDS-Bibliothek: Sig. M 1804 [Online] IDS-Publikationsserver: urn:nbn:de:bsz:mh39-4524

Die Europäische Gemeinschaft (seit 1994 Europäische Union) betreibt Integrationspolitik vor allem über Texte abgestufter Rechtsverbindlichkeit; dazu zählen als vorbereitende Rechtsakte die Stellungnahmen des Wirtschafts- und Sozialausschusses. Verfahren und Probleme ihrer Genese werden in diesem Buch anhand von vier Fallstudien beschrieben.
Wesentlich sind dabei die situative Mehrsprachigkeit, da Delegierte nach der Amts- und Arbeitssprachenregelung der EU ihre Muttersprache benutzen und sich mithilfe von Übersetzern und Dolmetschern verständigen. Zusätzlich von Bedeutung sind Schriftlichkeit / Mündlichkeit, Intertextualität, institutionelle sowie interkulturelle Kommunikation.
Die Studie beschäftigt sich mit der Semantik und Pragmatik von Schlüsselwörtern europäischer Integration und zeigt Perspektiven einer zukünftigen EU-Sprachenpolitik auf. Sie nimmt damit differenziert Stellung zur Rolle des Deutschen als Amts- und Arbeitssprache der Europäischen Union.

Hinweis: Bitte beachten Sie auch das Serviceangebot des Archivs für Gesprochenes Deutsch zum Korpus "Genese von Eurotexten".

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
Vorwort S. 11
 
1.   Einleitung S. 16
2.   Mehrsprachigkeit in den Institutionen der Europäischen Gemeinschaften: Auswertung von Fragebögen und Interviews S. 35
3.   Verfahren der Textproduktion im Wirtschafts- und Sozialausschuß S. 53
4.   Fallstudie "Künftige Erweiterung der Gemeinschaft": viele Sitzungen – wenig Neues S. 139
5.   Fallstudie "Maritime Industrien": divergente Gruppeninteressen S. 174
6.   Fallstudie "Beziehungen der EG zu den Baltischen Staaten": ein ostpolitisches Einmann-Unternehmen S. 229
7.   Fallstudie zum Bericht zur Sozialcharta: unaufhebbare Konflikte im Sozialbereich S. 275
8.   Schlüsselwörter der europäischen Einigung S. 323
9.   Ergebnisse und Zusammenfassung S. 361
10.   Ausblicke auf die künftige Sprachensituation im Hinblick auf die Politische Union S. 382
 
Anhang S. 391
Literatur S. 447

Rezensionen