IDS-Logo
Startseite : : Publikationen : : Katalog - extern : : Veröffentlichungen im Verlag für... : : Autoren W - Z : : Veröffentlichung 5

Katalog - extern

Veröffentlichungen im Verlag für Gesprächsforschung

Weiger, Lucia: Sprachliche Verfahren der Fremddarstellung und Positionierung in Erzählungen von Lehrkräften über ihre Erfahrungen mit interkulturellen Eltern-Lehrer-Gesprächen. Eine linguistisch narratologische Interviewstudie. 385 S. - Göttingen: Verlag für Gesprächsforschung, 2018.
ISBN: 978-3-936656-73-2

Diese Veröffentlichung anzeigen (3,7 MB)

Interkulturalität, Vielfalt und Heterogenität sowie deren Herausforderungen sind hoch aktuelle Themen in unserer Gesellschaft und in der Schule. Viele Begegnungen zwischen Eltern und Lehrpersonen stellen heute interkulturelle Kommunikationssituationen dar. Interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche, deren spezifische Eigenschaften und Herausforderungen sowie die Perspektive der Akteure auf die gemeinsame Interaktion sind jedoch bisher nur wenig untersucht worden.

Im Zentrum der Arbeit stehen Interviews mit Lehrpersonen verschiedener Schularten, in denen diese von ihren Erfahrungen mit interkulturellen Eltern-Lehrer-Gesprächen erzählen. Die Interviews werden, ausgehend von den theoretischen und methodologischen Grundlagen qualitativer linguistischer Interviewforschung, als Interaktionssituationen aufgefasst, in denen beim Erzählen Handlungsweisen, handlungsleitende Kognitionen, Erfahrungen, Selbst- und Fremdbilder dargestellt und in einer sozialen Interaktionssituation entfaltet und legitimiert werden.

Mit den Methoden der Narrationsanalyse, der Positionierungsanalyse und der Gesprächsanalyse werden dann nicht nur inhaltliche Schwerpunkte herausgearbeitet, sondern vor allem diejenigen sprachlichen Praktiken und narrativen Muster analysiert, mittels derer die Lehrpersonen Identität darstellen, interaktiv herstellen und aushandeln. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Bild, das die Lehrpersonen von den Eltern vermitteln, denen sie in den interkulturellen Gesprächen begegnen.

Die Ergebnisse liefern wichtige wissenschaftliche und praxisrelevante Einblicke in die konkrete (biographische) Lebenswelt der Lehrpersonen, deren subjektiven Sinnstrukturen und subjektiven Theorien sowie in der dargestellten Praxis interkultureller Eltern-Lehrer-Gespräche inkarniertes Wissen, gesellschaftliche Positionen, Anforderungen, Einstellungen und Erwartungen, mit denen sich die Lehrpersonen in den Interviews handelnd auseinandersetzen.

Inhaltsverzeichnis

mehr anzeigen
1.   Einleitung: Vom Forschungsinteresse zum Forschungsgegenstand S. 12
2.   Theoretischer Hintergrund I: Interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche im Rahmen der Diskussion um Vielfalt und Heterogenität in der Schule S. 17
3.   Theoretischer Hintergrund II: Eltern-Lehrer-Gespräche und interkulturelle Eltern-Lehrer- Gespräche aus pädagogischer und erziehungswissenschaftlicher Sicht S. 35
4.   Theoretischer Hintergrund III: Eltern-Lehrer-Gespräche und interkulturelle Eltern-Lehrer-Gespräche aus linguistisch-gesprächswissenschaftlicher Perspektive S. 54
5.   Forschungsgegenstand und Forschungsfragen S. 62
6.   Methodologie I: Methodologische und theoretische Grundlagen der qualitativen linguistischen Interviewforschung S. 70
7.   Methodologie II: Datenerhebung und Datenkorpus S. 115
8.   Methodologie III: Auswertungen mittels Grounded Theory Methodologie S. 141
9.   Analysen und Ergebnisse I: Kategorisierungen als Mittel zur Fremddarstellung und Fremdpositionierung beim Erzählen S. 156
10.   Analysen und Ergebnisse II: Sprachliche Praktiken der Moral- und Bewertungskommunikation zur Fremddarstellung und Fremdpositionierung beim Erzählen S. 266
11.   Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick auf anknüpfende Forschungsfelder und Fragen der pädagogischen Praxis S. 323
 
Literatur S. 342
Anhang S. 374